Migration…

…von Mensch und Software

Der Begriff Migration kommt aus dem lateinisch migratio ‚(Aus-)Wanderung‘, ‚Umzug‘). Er steht also für einen radikalen Wandel. Menschen aber auch Tiere geben ihre alte Heimat auf und versuchen an einem anderen Ort mit anderen Umgebungen und andern Kulturen Fuß zu fassen.

Wenn wir das auf Unternehmen übertragen wird die Migration von einer alten Softwareumgebung in eine Neue von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als Migration erlebt. Vertrautes muss losgelassen und Neues erkundet, ja angenommen werden. In einer Migration müssen daher die bekannten, gelebten Prozesse genau betrachtet werden und gemeinsam mit den betroffenen Menschen in neue Prozesse übertragen werden

Was für Prozesse und Menschen notwendig ist gilt natürlich auch für Software. Auch hier müssen bei einer Migration die alten, vertrauten, Workflows, Aktivitäten und Features auf die neuen Möglichkeiten der Software übertragen werden und getestet werden.

Geschäftsprozesse als Anker der Migration verhindert Unsicherheit im Team

Zentral für jede Migration sind die Geschäftsprozesse im Unternehmen. Diese können nicht grundlegend durch Migrationen verändert werden. Gleichzeitig bietet aber jede Migration auch die Möglichkeit die „alten“ Geschäftsprozesse zu überprüfen und auf die neuen Möglichkeiten zu optimieren.

Im Mittelpunkt des Migrationsprojektes stehen demnach die Geschäftsprozesse. Daher starten Migrationsprojekte optimalerweise mit einer Geschäftsprozessanalyse. Ich verwende hierfür seit Jahren eEPK’s da dies Visualisierungen für alle Beteiligten am besten verständlich, sehr leicht zu erlernen und auch für Unbeteiligte gut zu verstehen sind. An dieses visualisierten Prozessen hangelnd sich alle weiteren Migrationsschritte entlang bis hin zum Aufbau von Regressionstests, die den Abschluss des Mirgationsprojektes bilden.

Agile Methoden stärken die Zusammenarbeit der Bereiche bei Migraionsprojekten

Mit agilen Methoden werden von Beginn an die Menschen an Bord geholt. Die Betroffenen selbst beginnen mit Geschäftsprozessnalysen und Vergleichen, um eine Migration vorzubereiten. In Interdisziplinären Teams wird durch die Methode berücksichtigt, dass sowohl die IT, als auch die operativen Einheiten gemeinsam an der Migration mitwirken.